Bleibe bei der Wahrheit

Liebe Gemeinde,

letzte Woche belauschte ich im Biergarten ungewollt folgendes Gespräch:
Er: “Hast Du eigentlich schon gehört, dass …“– Sie: “Komm, ich will das gar nicht wissen …” – Er: “Na, aber traurig ist das schon, hätte ich ja nie gedacht.“ – Sie: “Na, wer weiß, ob das stimmt.“

Das kennt jeder – so sind wir Menschen – wir wissen es nicht genau, aber Hauptsache wir haben mal darüber gesprochen.

Du sollst kein falsches Gerücht verbreiten.
2. Mose 23, 1

Ich fand dazu eine kleine Geschichte von Sokrates, die ich gerne wiedergeben möchte:
Eines Tages kam einer zu Sokrates und war voller Aufregung.
“He, Sokrates, hast du das gehört, was dein Freund getan hat? Das muss ich dir gleich erzählen.”

“Moment mal”, unterbrach dieser ihn. “Hast du das, was du mir sagen willst, durch die drei Siebe gesiebt?”
“Drei Siebe?” fragte der Andere voller Verwunderung.
“Ja, mein Lieber, drei Siebe. Lass sehen, ob das, was du mir zu sagen hast, durch die drei Siebe hindurchgeht.
Das erste Sieb ist die Wahrheit. Hast du alles, was du mir erzählen willst, geprüft, ob es wahr ist?”
“Nein, ich hörte es irgendwo und …”
“So, so! Aber sicher hast du es mit dem zweiten Sieb geprüft. Es ist das Sieb der Güte. Ist das, was du mir erzählen willst – wenn es schon nicht als wahr erwiesen ist – so doch wenigstens gut?”
Zögernd sagte der andere: “Nein, das nicht, im Gegenteil …”
“Aha!” unterbrach Sokrates. “So lass uns auch das dritte Sieb noch anwenden und lass uns fragen, ob es notwendig ist, mir das zu erzählen, was dich erregt?”
“Notwendig nun gerade nicht …”

“Also”, lächelte der Weise, “wenn das, was du mir da erzählen willst, weder erwiesenermaßen wahr, noch gut, noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste dich und mich nicht damit!”

In diesem Sinne: Bleiben Sie behütet!

Ihr Diakon Markus Schlimm