Kirche klingt – 27.02.2022, 17.00 Uhr

Giovanni Battista Pergolesi: Stabat mater

Als Giovanni Battista Pergolesi 1736 in einem Franziskanerkloster in der Nähe von Neapel starb, war er gerade einmal 26 Jahre alt. Bis dahin hatte er eine steile Karriere als Komponist erlebt, vor allem seine Opern waren beim Publikum sehr beliebt. Wenige Wochen vor seinem frühen Tod komponierte Giovanni Pergolesi sein Stabat Mater, das seinen Namen unsterblich machte, und das bis heute zu den am häufigsten aufgeführten Werken geistlicher Kompositionen zählt. Es beruht auf einem mittelalterlichen Gedicht, in dessen Zentrum Maria steht, die um ihren gekreuzigten Sohn trauert. Dieses ergreifende Werk ist Kammermusik von berührender Intimität und großer Intensität.

Ausführende:
Beate von Berg, Sopran
Anke Brüggehagen, Alt
Dorothea Jakob, Orgel