Ökumenisches Abendgebet in Seelscheid, täglich um 19.30 Uhr

Die katholische und die evangelische Kirchengemeinde Seelscheid laden Sie herzlich ein zu einem täglichen, abendlichen Gebet.
Wenn Sie die Glocken unserer Kirchen um 19.30 Uhr hören, nehmen Sie sich eine kurze Zeit des Innehaltens. Lassen Sie sich vom Geläut der Glocken etwas sagen, lassen Sie sich von Ihnen zur Ruhe, zur Andacht und zum Gebet rufen.
Wenn Sie mögen, entzünden Sie eine Kerze.

Ablauf:
Glockengeläut
Stille / persönliches Gebet

Psalmvers:
Danket dem Herrn; denn er ist freundlich,
und seine Güte währet ewiglich.” (Psalm 118,1)

Gebet
Wir beten für unsere Gemeinden und für die Christinnen und Christen weltweit,
die in dieser Woche Karfreitag und Ostern feiern
und seinen Tod und seine Auferstehung verkünden.

Und wir bitten

  • für alle Menschen, die gerade in diesen Tagen hoffen,
    dass Gott ihnen hilft und sie rettet;
  • für die Menschen, die an Covid-19 erkrankt sind
    und überall auf der Welt um ihr Leben kämpfen;
  • für alte Menschen, deren Gesundheit besonders gefährdet ist,
    und für die mit einer Vorerkrankung;
  • für die Verstorbenen, deren Leben nicht gerettet werden konnte.

Wir sind dankbar und beten

  • für Ärztinnen und Ärzte und für die Pflegekräfte und anderen Helferinnen und Helfer,
    die bis an ihre Grenzen gehen, um Menschen zu heilen und zu schützen,
  • für alle, die sich um Angehörige sorgen,
    denen sie jetzt nicht nahe sein dürfen,
    um sie am Lebensende und beim Sterben zu begleiten.

Wir beten

  • für Frauen und Männer und ihre Familien,
    deren wirtschaftliche Existenz der allgemeine Stillstand bedroht,
  • für die Verantwortlichen in Politik und Wissenschaft,
    die immer wieder neu zwischen dem Schutz des Lebens
    und dem Fortbestand von Wirtschaft und Kultur abwägen müssen.

Wir beten

  • für die Fachleute aller Fachrichtungen,
    die um gemeinsame Lösungen in der Krise ringen,
  • und für diejenigen, die Natur und Schöpfung,
    Menschenleben und demokratische Werte zusammen im Blick behalten wollen,
  • für alle, die nach konstruktiven und menschlichen Lösungen für die Flüchtlinge auf den griechischen Inseln suchen.

Wir beten

  • für alle Gläubigen, die Halt und Orientierung suchen
    und die Kar- und Ostertage außerhalb der vertrauten Kirchenräume verbringen,
  • und für alle Männer und Frauen, die mit Worten und Zeichen,
    mit Musik und Licht neue geistliche Impulse für einzelne und für die Gemeinschaft geben.

Himmlischer Vater,

dein Sohn Jesus Christus ist als Friedenskönig in Jerusalem eingezogen
und unschuldig den Weg des Leidens bis zum Tod am Kreuz gegangen.
Wir danken dir für seinen Tod und seine Auferstehung;
sie lässt uns hoffen, dass das Leben siegt –
hier und jetzt und bis in deine Ewigkeit.

Amen.

All unser Hoffen und Bitten legen wir gemeinsam, die wir diesem Gebet gefolgt sind, in das Gebet, das du uns selbst gelehrt hast:
Vater Unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Wenn Sie mögen singen Sie zum Abschluss gegen 19.40 Uhr das Abend- und Segenslied „Herr, bleibe bei uns“ (vgl. Lukas 24,29). Sie finden es im Gotteslob unter der Nr. 89 und im Evangelischen Gesangbuch unter der Nr. 483.

Herr, bleibe bei uns,
denn es will Abend werden,
und der Tag hat sich geneiget.