Einführung des neuen Presbyteriums

Die aktuellen Ereignisse der Pandemie lassen fast schon vergessen, dass wir zu Beginn des Monats die Wahlen zum neuen Presbyterium durchgeführt haben. Der Wahlsonntag war ein großer Tag für unsere Gemeinde. Danken möchte ich ausdrücklich allen Menschen, die dafür verantwortlich waren: den Menschen, die sich am Gottesdienst beteiligten, denen, die für das leibliche Wohl im Gemeindehaus sorgten, den vielen Helferinnen und Helfern und dem Wahlausschuss für die korrekte Durchführung und Auszählung der Wahl. Ein besonderer Dank gilt auch dem Seelscheider Vokalensemble und Celtic-Link für das Konzert in der Kirche und für die musikalische Gestaltung der Wahl-Party am Abend. 

Wir durften uns freuen über die große Resonanz an diesem Tag und die hohe Beteiligung der Gemeinde an dieser Wahl. Mit 32,76 % Wahlbeteiligung haben wir das sehr gute Ergebnis von vor vier Jahren noch einmal leicht übertreffen können. Vielen Dank für die damit zum Ausdruck gebrachte Verbundenheit mit der Kirchengemeinde. Das ist ein starkes Mandat für das neu gewählte Presbyterium. Allen, die gewählt worden sind tut diese Unterstützung gut und hilft, der Verantwortung, die mit diesem Amt verbunden ist, gerecht zu werden. Unser neues Presbyterium besteht aus folgenden Mitgliedern: Christa Ackermann,Thomas Cremer, Isabelle Harth, Silke Heiner, Nils Kaufmann, Michael Kraus, Oliver Leuffen, Carsten Schleef (Pfarrer), Markus Schlimm (Mitarbeiterpresbyter), Heinz-Günter Scholz, Paul Vogel und Sabine Winne.

Aufgrund der besonderen Umstände hat die Kirchenleitung verfügt, auf die Einführung der Presbyterinnen und Presbyter im Gottesdienst aktuell zu verzichten. Um die Arbeits- und Entscheidungsfähigkeit des Presbyteriums zu garantieren wurde ein vereinfachtes Verfahren den Gemeinden vorgeschlagen. Dieser pragmatischen Lösung sind wir in unserer Gemeinde gefolgt. Am vergangenen Sonntag, dem 22. März sind die drei neuen Presbyterinnen und Presbyter, Isabelle Hardt, Paul Vogel und Sabine Winne, zur gewohnten Gottesdienstzeit in die Kirche gekommen und haben per Unterschrift ihr Presbytergelübde geleistet. Die wiedergewählten Presbyter wurden per E-Mail an ihr Gelübde erinnert.

Die damit als erfolgt geltende Einführung des neuen Presbyteriums wird zu einem späteren Zeitpunkt, sobald wieder reguläre Gottesdienste stattfinden können, in einem Gottesdienst bekannt gegeben und durch die neuen Prebyteriumsmitglieder im Gottesdienst bekräftigt. 
Der Kreissynodalvorstand wurde über die Durchführung dieser besonderen Einführungshandlung informiert und hat diese per Beschluss als rechtskräftig anerkannt.

Wir wünschen dem neuen Presbyterium gerade in dieser schwierigen Zeit Geistesgegenwart und Klarheit für die notwendigen Entscheidungen, Kraft und Einsatzfreude für die Erfüllung der sich stellenden Aufgaben und Gottes reichen Segen zum Wohle der Gemeinde und zur Hilfe für unsere Mitmenschen im Dorf.